06.09.2009 Operation Flashpoint 2 - Dragon Rising - Das warten ist vorbei

ofpnews.png

Operation Flashpoint 2 - Dragon Rising - Das warten ist vorbei

Nach 8 Jahren langem Warten ist's endlich geschafft. OFP 2 kommt am 9.10.2009 in die Läden. Codemasters hat den 2. Teil des
2001 von Bohemia Interactive veröffentlichten Shooters auf der diesjährigen Games Convention vorgestellt und tritt damit
ein großes Erbe an.

Denn selbst der erste Teil lockt immernoch tausende neue Gamer in die Onlineschlacht. Dragon Rising ist eine
ultrarealistische Kriegssimulation und viel detailreicher als sein Vorgänger. So gibt es jetzt endlich mehr Deckungsmöglichkeiten,
wie z.B. über 1 Million Bäume, etliche Häuser, Bunker und Fahrzeuge.

Im zweiten Teil ist alles Denkbare so realistisch wie nur möglich dargestellt worden. Die Entwickler sind sogar soweit gegangen und
filmten Soldaten beim marschieren, laufen, springen und schießen. Damit nicht genug, selbst das aussteigen aus Panzern und
das abfeuern der Raketenwerfer wurde mit Kameras aufgenommen und die Bewegungsabläufe in das Spiel integriert.

Bei den Waffen verhält es sich ähnlich, so wurden Reichweite, Aussehen, Durschlagskraft, Feuerrate und Handhabe der derzeit
verwendeten internationalen Waffen direkt auf das Spiel übertragen. Nehmen wir den Raketenwerfer, er muss bevor mit im geschossen
werden kann erst zusammengebaut und geschultert werden, was einige Zeit in Anspruch nimmt. Der Effekt enschädigt aber für das
warten. Insgesam sind 70 Waffen und 50 Panzer, Jeeps und Hubschrauber verfügbar und alle Originalgetreu nachgestellt.

Da schlägt das Gamerherz Purzelbäume. Die Umgebung ist komplett zerstörbar,man kann Häuser,Wälder,Bunker und alles andere
mit der richtigen Waffe in einen Haufen Schutt und Asche zerlegen, es gibt endlich den Nebel des Krieges (Fog of War), die KI ist
wesentlich intelligenter als noch im ersten Teil und es gibt viel mehr Landschafftsdetails, womit die Fehler des ersten Teils
zum größten Teil korrigiert wurden.

Wie viel Aufwand betrieben wurde, um alles realistisch zu gestalten zeigt sich in folgendem Beispiel ganz gut.
Das Scenario spielt sich auf der Insel Skira ab, welche in Wahrheit vor der Küste Chinas liegt und mittels hochmoderner
Sattelitentechnik metergenau vermessen wurde.

Wer lauscht, hört sogar welches Geschoss verwented wurde, desweiteren erkennt man es am Mündunsfeuer,
welche jeweilige Munition verschossen wird. Die Fahrzeuge werden auch nicht einfach dreckig, sie nehmen den Schmutz der
Umgebung in der man sich befindet an. Und wer genau hinschaut, erkennt an den Rotorblättern in welche Richtung der Hubschrauber
als nächstes fliegt.

Zudem gibt es natürlich auch wieder einen vielseitigen Editor, mit dem sich neue Karten erstellen und im
Mehrspielermodus gespielt werden können.

Für alle die jetzt denken, das dies viel zu kompliziert sei, lasst gesagt sein, dass das Spiel mit umfangreichen Trainingsmissionen
aufwartet und so auch für Anfänger den perfekten Einstieg ermöglicht.

Allem in Allem lässt sich sagen;
Was lange wird,wird endlich gut!

Die Clanleitung der |BC| Bad Company